gfp_banner

Zurck

gauck

63623 Bad Soden-Saalmnster                                                                                      Postfach 2136
                                                                                                                                             31. Mai 2015

 

An den Bundesprsidenten der BRD
Herrn Joachim Gauck       Schloss Bellevue
Spreeweg 1
10557 Berlin
 


Sehr geehrter Herr Bundesprsident,

fr Ihre verdienstvollen Feststellungen anllich des 70. Jubilums der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht, insbesondere fr Ihre Danksagung an die Rote Armee, mchte Ihnen die Gesellschaft fr freie Publizistik e.V.“ im Namen aller Gutmenschen ihre tiefe Dankbarkeit ausdrcken.

Es kann nicht oft genug wiederholt werden, da die Alliierten den 2. Weltkrieg gegen Deutschland unter grten personellen und finanziellen Opfern aus selbstlosen Motiven gefhrt haben, damit die deutschen Brger morgens ohne Angst vor der Gestapo aufwachen und statt des Vlkischen Beobachters“ die Bild-Zeitung“ lesen drfen. Der Wille, uns zu befreien, spiegelte sich auch in der Direktive JCS 1067 des US-Prsidenten vom 23. Mrz 1945 wider, in der es heit: Deutschland wird nicht besetzt werden zum Zweck der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation“ und in der jede Verbrderung mit der deutschen Bevlkerung untersagt wurde.

In Anerkennung Ihrer Verdienste um die historische Wahrheit berreichen wir Ihnen die


Willy–Brandt–Knieschoner Erster Klasse“,

die Ihnen mit getrennter Post zugehen.

Lassen Sie nicht nach in Ihrem Kampf fr Wahrhaftigkeit und Gutmenschentum, frei nach Martin Luther:

Hier knie ich, ich kann nicht anders!“

Mit Hochachtung!

Gesellschaft fr freie Publizistik e.V.
 

Gesellschaft fr freie Publizistik e.V. *  GfP - Sekretariat * Klosterhof 4 * 37194 Wahlsburg